Mittwoch, 26. Juni 2013

Surfing Kyoto


Go to Kyoto? Ja, genau – das machen wir... allerdings reiten wir nicht auf einem Panda dort hin, sondern fahren mit einem Affenzahn im Shinkansen (= sehr schneller Zug (Ingo ergänzt: wirklich sehr seeehr schneller Zug)) nach Kyoto.

Unser erster Eindruck? Es ist nass hier! Bei unserer Ankunft regnet es nämlich in Strömen. Aber das passt ganz gut zu unseren Kyoto-Tagen. Denn wir surfen hier!

Genauer gesagt machen wir Couchsurfing! Wir wohnen eine Woche lang in einer japanischen Studenten-WG. Unsere Gastgeber sind Yusuke und Yasuke und ausser ihnen wohnen noch drei weitere Jungs im gemütlichen Reihenhaus mitten in Kyoto. Schnell fühlen wir uns wie zu Hause. Und zurückversetzt in unsere Studentenzeit. Die Abende sind lang. Und die Morgen kurz, weil die Abende zu lang waren.

Yusuke und Yasuke sind fantastische Gastgeber! Sie zeigen uns an einem Abend ein Sushi-Restaurant mit einem wirklich endlos langen Sushiband. An anderen Abenden kochen wir alle zusammen in der WG – mal typisch japanisch (Takoyaki), mal typisch schweizerisch (Käsefondue). Immer mit dabei ist Megu, Reisende und ebenfalls Couchsurferin aus Buenos Aires. Und immer gibt es bunte Cocktails, denn Yusuke hat mal als Barkeeper gearbeitet.




Tagsüber erkunden wir die Stadt mit ihren wunderschönen Tempeln und Schreinen...





Mit Megu beim Goldenen Tempel
... schönen Gassen und Wegen ...





... und zauberhaften Gärten und Wäldern. 

Regentropfen

Manchmal ist ein Garten nur Steine

Im Bambuswald


Wir machen einen Ausflug nach Nara. Auch hier gibt es tolle Tempel, einen Riesen-Buddha und vor allem: Rehe, die den Tempeln und Buddha schwer Konkurrenz machen.


Big Buddha

Reh-Jagd

Best friends

Verletztes Reh

Kommentare:

  1. So schön! Da kriegt man echt mega Fernweh...danke an dieser stelle mal für euer zuverlässiges schreiben und posten! besonders genial : ingo und das reh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und wir sagen DANKE für die lieben und zuerverlässigen Kommentare; freut uns sehr!! Lieber Gruss aus mitttlerweile Tokyo, Nina & Ingo

      Löschen