Montag, 18. August 2014

Eine Woche Sommer


Herber Duft von Pinien. Und Basilikum. 

Ein Feuerwerk an pinken Blüten. 

Das leise *knack*, wenn sich Pistazienschalen öffnen. Und zum Glück kein *knack*, wenn wir am Strand hübsche Muscheln entdecken.

Wir waren eine Woche in Südfrankreich. Am Meer. Und bald gibt’s hier mehr dazu. Doch zuerst müssen wir uns wieder an den Herbst in Zürich gewöhnen. Den Sand aus den Espadrilles schütteln. Obwohl? Nein, der Sand darf bleiben. Als Erinnerung an richtig schöne Kurzferien. Und an einen Sommer, der nur 50 Flugminuten entfernt ist.

Sonntag, 3. August 2014

So war der Juli


Von wegen laue Sommerabende, einmal alle Eissorten probieren, Wochenenden mit Grill und Picknick draussen am See.

Juli, wo warst du?

Wir haben dich nicht gefunden während wir unterm Regenschirm spazierten, drinnen Tee tranken, unter der gedeckten Veranda frühstückten und erkältet im Bett lagen.

Manchmal bist du zwar kurz an uns vorbei gehuscht, zum Beispiel als wir an einem heissen Tag bei Anna zum Schlemmen eingeladen waren und mit einem fantastischen 7-Gang-Menü verwöhnt wurden. Oder wir trockenen Fusses durchs schöne, österreichische Brandnertal gewandert sind.

Aber zum Verweilen konnten wir dich anscheinend nicht bewegen. 

Beschweren wollen wir uns trotzdem nicht. Denn es war auch ohne Sommerhitze ein schöner Monat. Besonders schön war der letzte Juli-Tag: Denn dann haben wir an der Vernissage in der Photobastei, wo Ingo bis zum 10.8.2014 einige seiner Fotos ausstellt, viele Freunde und Bekannte getroffen. 

Und wer weiss, lieber Juli: Vielleicht finden wir dich ja noch nächsten Monat zusammen mit deinem August-Freund am Meer. Da sind wir dann jedenfalls.

Dienstag, 29. Juli 2014

Zu Gast bei Anna

Man könnte es jetzt als Einladung zum Essen beschreiben. Doch ehrlich gesagt: Das wäre völlig untertrieben. Mit dem Schritt über die Türschwelle in Annas Heim kamen wir quasi im Erdbeermousse-Himmel an. Im Bärlauchknödel-Paradies. Im Holunder-Schlaraffenland. Und auch in Österreich (obwohl wir eigentlich nur in die Ostschweiz gefahren sind).

Denn Anna ist Österreicherin und liebt das Kochen. An einem sonnigen Sonntagnachmittag gab sie uns zwei Glückspilzen eine absolut fantastische Kostprobe ihrer Kochkünste.

Danke, Anna, für deine Gastfreundschaft und die kulinarische Reise durch deine Heimat!



Auch die Tischdekoration ist einfach wundervoll

Apéro auf Österreichisch

Mmh... Dinkel-Oliven-Focaccia


Aus dem Garten auf den Tisch

Peperoni-Kokosmilch-Suppe mit Zucchinispaghetti für Nina und Garnelen für Ingo

Avocado mit Hüttenkäse


Marinierte Nektarinen mit Erdbeermousse, Sauerrahm und Krokant



Erinnerungen an Ninas Kindheit: Gebackene Holunderblüten mit Holunderblütengelée und Erdbeermousse

Donnerstag, 24. Juli 2014

1 Bild, 3 Mal zu sehen - Einladung zur Vernissage!

Gleich mehrfach gibt es zur Zeit Ingo's Bild zu sehen des Fischers auf Sansibar. Aber nicht nur dieses...

http://ingoalbrecht.photography

... alle die in und um Zürich leben sind herzlich eingeladen zur Ausstellung "stories from abroad" in der Photobastei Zürich mit einer Auswahl Ingos Reisereportagen. 

Die Ausstellung läuft vom 31.7. bis 10.8.2014 und ganz besonders freuen wir uns darauf, Euch persönlich zu treffen während der Vernissage am 31.7. von 18:30 bis 21 Uhr. 

Die Photobastei zeigt auf 7 Stockwerken Bilder von nationalen und internationalen Fotografen, ein Besuch lohnt sich sowieso jederzeit. Der Eintritt ist frei und Ihr findet Ingo's Bilder im 6. Stockwerk.


Unsere Nachbarn erhalten zudem heute die Züriberg-Zeitung mit einem schönen Bericht über Ingo, unsere Zeit in Burma und den unvergesslichen Sunnymoon. Der Bericht ist auch online:
http://neu.lokalinfo.ch/home-lokalinfo/archiv/zueriberg/zueriberg-24-juli-2014/


Als Traveller lieben wir selbstverständlich Lonely Planet. Daher freut es uns riesig, dass das Bild und eine kleine Story zu unseren Reisen auf einer Doppelseite in der aktuellen globalen Ausgabe des renommierten Reisemagazins "Lonely Planet Traveller" publiziert wird.


Mittwoch, 16. Juli 2014

Nebenan. Im Brandnertal.

Zuerst sehen wir nur Autos um uns herum. Wir stehen im Stau zwischen Zürich und Winterthur auf unserem Weg ins Wochenende. Doch je weiter östlich wir kommen, desto leerer werden die Strassen. Zwei Stunden später sind wir angekommen im Brandnertal, genauer gesagt im Ort Brand, und sehen dort... nein, keine Autos, sondern jede Menge Alphörner.



Denn was wir nicht wussten: dieses Wochenende treffen sich hier in Vorarlberg Alphornmusiker aus mehreren Ländern und musizieren gemeinsam. Und dies an jeder Ecke des Dorfes. So ist der Soundtrack zum Wochenende bestimmt: Alphornmusik vom Feinsten!

Hereinspaziert ins Landhaus Sonne, der unser Quartier für zwei Nächte ist. Sieht gemütlich aus, nicht?


Das Wochenende verbringen wir gemeinsam mit Ninas Eltern. Abends schlemmen wir leckere österreichische Spezialitäten und tagsüber erkunden wir die wildromantische Landschaft.

Die nebelverhangenen Berge, die wir morgens aus unserem Fenster sehen, haben auch ihren Charme.



Beim Wandern haben wir Glück und es bleibt trocken. Hoch hinauf geht es mit der Seilbahn.



Zu neugierigen, glücklichen Kühen.



Zu zarten Alpenwiesen.



Zu schönen Ausblicken.




Wir machen Pause in einer Berghütte, wo es feinen Käse von den neugierigen, glücklichen Kühen gibt.


Und finden: wir sehen nach dem Wochenende auch recht glücklich aus!