Mittwoch, 20. Februar 2013

Leben auf der Insel

Eine abgelegene Insel in Thailand. Und wir. 10 Tage leben wir das perfekte Inselleben uns machen eigentlich nicht viel. Wir...

...beobachten beim Frühstück Affen, die auf den Felsen Muscheln knacken.

...schwimmen bei Flut.

...spazieren bei Ebbe.

...beobachten, wie Krebse den Strand in kleine Labyrinthe verwandeln.

...schreien, wenn ein Krebs Ingo in den Zeh beisst.

...überlegen morgens, was wir essen sollen: Banana Pancake, Fruchtslat "Sunshine in a bowl", selber gemachtes Kokos-Reis-Müesli, ...?

...überlegen abends, was wir essen sollen: Massaman Curry, rotes Curry, Pad Thai, Papaya-Salat, Fisch in Tamarinden-Sauce, ...?

...lesen.

...schauen aufs Meer.

...schaukeln in der Hängematte.

...träumen am Tag.

...freuen uns, wenn wir einen "Hornbill", einen Vogel mit einem grossen Horn, sehen.

...plaudern mit unserem Schweizer Freund Nüssli über Asien, Fischen, Trillerpfeifen auf Trekkings und werden sehr inspiriert, wenn er von seinen Reiseerlebnissen berichtet.

...lernen den Arzt Paolo kennen, der seit 18 Jahren jedes Jahr 4 Monate auf der Insel verbringt und dann einfach nur faul ist. Er läuft von seinem Bungalow zum Tisch am Strand, macht pro Woche ein Heft Kreuzworträtsel, hört Musik und plaudert mit allen, die sich zu ihm an den Tisch setzen.

...lernen Alexander aus Bonn kennen, der mit dem Fahrrad von Bonn bis nach Thailand gefahren ist. Er erzählt, wie gastfreundlich die Menschen in Osteuropa und muslimischen Ländern waren und wie er durch Pakistan von einem bewaffneten Aufpasser sicher begleitet wurde. Jetzt, auf der Insel, verschlingt er ein Buch nach dem anderen.

...lernen Jack aus San Francisco kennen, der mit seiner thailändischen Frau einen Stand für Früchte und grillierten "Sticky Rice in Bananenblatt" hat.

...lernen Ahmed aus Berlin kennen, der Comics zeichnet und der leidenschaftlich die Musikerfreunde in seinem Berliner Block von Meditation begeistern möchte.

...sitzen abends mit Jan & Allan – einem Rentnerpaar aus den USA, Pieter aus Holland und dem 20-jährigen Miles aus London zusammen. Wir hören gespannt zu, wenn Jan über die Hippie-Zeit in den USA erzählt; schmunzeln wenn ihrem Mann jetzt klar wird, was es mit dem 8. Mai auf sich hatte ("outdoor intercourse day") und wundern uns, wie lebhaft der sonst meist halb-dösende Miles werden kann, wenn das Gespräch auf das Thema Musik fällt.

...sellen fest, dass wir ohne Tatoos über den ganzen Körper zu den Outsidern gehören.

...spielen täglich mit einer süssen kleinen Katze.

...wollen die süsse kleine Katze am liebsten mitnehmen.

...trinken frische Kokosnüsse.

...schauen bei einem Fussball-Turnier zu, bei dem die Spieler durch laute Thaimusik aus Lautsprechern angefeuert werden.

...wissen jetzt, dass es in Thailand eine richtige Trauminsel gibt, auf der man eigentlich nicht viel machen kann.


Fotos: Ingo Albrecht, http://ingoalbrecht.photography


Fotos: Ingo Albrecht, http://ingoalbrecht.photography




Fotos: Ingo Albrecht, http://ingoalbrecht.photography
 

 Fotos: Ingo Albrecht, http://ingoalbrecht.photography





Fotos: Ingo Albrecht, http://ingoalbrecht.photography

Fotos: Ingo Albrecht, http://ingoalbrecht.photography

Fotos: Ingo Albrecht, http://ingoalbrecht.photography


Kommentare:

  1. Oh toll, ihr Lieben, ich will auch!!!! :) Schön, dass ihr es euch so gut gehen lasst! Mit so einem super Alltag kann ich leider nicht mithalten und mit so fantastischen Fotos sowieso nicht, aber ich labe mich dann einfach an euren Erfahrungen! - Und behalte im Hinterkopf, dass ich vielleicht auch mal dahin fliegen sollte.
    Die Katze sieht ja auch megasüß und sehr gepflegt aus. Gehört sie jemandem oder ist sie streunend? Und süß, dass man sie hochnehmen kann.

    Liebe Grüße zu euch ins Paradies!
    Mila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Mila, ja die Katze war sooo süss; ich habe kurz überlegt sie in meinem Rucksack zu verstecken... aber ich glaube, sie ist im Paradies besser aufgehoben als in einem engen Rucksack. Sie gehört zum Ort, wo wir gewohnt haben und bekommt jeden Tag besten Fisch :-)... sie ist aber auch ein echter frecher Racker gewesen... immer flitzte sie aus einer Ecke hervor. Total süss - wie eine thailändische Version von August :-))
      Liebe Grüsse und bis bald, Nina

      Löschen
  2. Oh ja, der thailändische Seelenverwandte von August!!!

    AntwortenLöschen